Beirat und Empfehlungen

Unsere Beiratsmitglieder sind:

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin

Prof. Dr. phil. Rudolf Egg,
Kriminologische Zentralstelle, Wiesbaden

Dr. h. c. Michael Klett, Verleger, Stuttgart

Empfehlungen:

Richard von Weizsäcker, Bundespräsident a. D.

„Auch wenn ich kein Experte in dem immer wichtiger werdenden Bereich sozialer Betreuung gefährdeter Jugendlicher bin, finde ich es sehr beindruckend, was Sie zur Umlenkung von Gewaltbereitschaft bzw. zur Möglichkeit von gewaltfreien Konfliktlösungen sagen. Voller Bewunderung bin ich auch deswegen, weil Sie es nicht beim Bücherschreiben bewenden lassen, sondern sich mit Hilfe des Vereins „Power for Peace” um Strafgefangene und gefährdete Jugendliche kümmern.”

Michael Klett, Verleger Stuttgart

„Es lohnt sich, solche Projekte, in welcher Form auch immer, zu unterstützen. Es sind besonders innovative und nachhaltige Beiträge für das Bildungsfeld „Soziales Lernen“. Dieses Feld hat sich in den letzten Jahren rasant verändert, insofern die Anstrengungen zunehmen, andere Kulturen, Religionen, Herkünfte nicht mehr auszugrenzen, sondern in unser soziales und politisches Leben mit hineinzunehmen.

Die PfP-Projekte eignen sich besonders zur Förderung durch die Wirtschaft und die öffentliche Hand, weil damit frühzeitig Probleme erkannt und gelöst werden, die, wenn sie unbewältigt bleiben, für eine hochentwickelte Industriegesellschaft sehr teuer werden können. Es lassen sich interessante Kooperationen in industriellen Weiterbildungs- und Fortbildungsprogrammen denken. Wir wissen über die Entwicklung und Ausgestaltung der Vereinsprojekte Bescheid, was uns zu dem enthusiastischen Appell veranlasst, diesen Verein unbedingt zu unterstützen.“

Prof. Dr. Rudolf Egg, Kriminologische Zentralstelle, Wiesbaden

„In den Kursen von PfP werden soziale und emotionale Kompetenzen geübt und erprobt, wodurch ein wichtiger Beitrag für die Toleranz- und Demokratieerziehung geleistet wird. Ich habe mich von der fachlichen Qualität dieser Programme überzeugt und sehe darin einen wichtigen Beitrag für die Förderung von Toleranz und Gewaltfreiheit. Ich unterstütze nachdrücklich die finanzielle Förderung der Vereinsprojekte.“